Man lesen muss


Er ließ das Heer am Ostufer des Euphrat lagern, er zog am folgenden Tage auf dieser Seite des Stromes hinab, um dann hinüberzugehen und von Westen her in die Stadt einzuziehen der Strom hatte weithin sumpfige Ufer nur innerhalb der Stadt waren Brücken es hätte weiter Umwege bedurft, um zu den westlichen Quartieren von Babylon zu gelangen.Alexander liebte in ihm den Gespielen seiner Knabenjahre aller Glanz des Thrones und des Ruhmes, und jener Wechsel man lesen muss in seinem äußeren und inneren Leben, um dessentwillen mancher, dem er viel vertraut, an ihm irre geworden war, hatten ihr herzinniges Verhältnis nicht zu stören vermocht ihre Freundschaft hatte die schwärmerische Weichheit des Jünglingsalters, dem sie beide fast noch angehörten die Erzählung, wie Alexander einen Brief von seiner Mutter voll Vorwürfe und Klagen, die er auch dem Freunde gern verschwieg, durchlas und Hephaistion sich über des Freundes Schultern lehnte und mitlas, und der König ihm dann den Siegelring auf den Mund drückte, gibt das Bild, wie man sich beide denken mag.Ferner opferte Peithagoras über Alexander er fand dieselbe Schau und schrieb seinem Bruder dieselbe Antwort.Alexander hatte den edlen Thessaler gern, er ging mit man lesen muss ihm die Fröhlichkeit der vertrauten Männer heiterte auch ihn auf er trank ihnen der Reihe nach zu gegen Morgen trennte man sich, man versprach, sich am nächsten Abend wiederzufinden.Der Bau der Stadt und der Befestigungen wurde sogleich begonnen und griechische Söldner, teils Veteranen, teils Freiwillige, daselbst angesiedelt.Von den Verhandlungen der hellenischen Gesandtschaft wird Näheres nicht berichtet es ist wahrscheinlich, daß, da bei den kurz vorher empfangenen Gesandtschaften die örtlichen und Privatangelegenheiten meist man lesen muss nach den Wünschen der Beteiligten abgemacht, die Vorstellungen gegen die Zurückführung der Verbannten dagegen ein für allemal abgewiesen waren, jetzt besonders nur Glückwünsche wegen der indischen Siege und der Heimkehr, goldene Kränze und Danksagungen für die Aufhebung der Exile und andere Wohltaten des Königs dargebracht wurden.Es schien in der Tat, als ob, während die Flotte gegen die Küstenländer Arabiens in See gehen sollte, das Landheer durch Arabien oder auf welchem Wege sonst gen Westen ziehen werde, die Barbaren des Abendlandes, die Feinde des Griechentums in Afrika und Italien zu unterwerfen.Sie wußten nicht, wie tief ihr König seit des Freundes Tod gebeugt, wie er umsonst mit man lesen muss kühnen und kühneren Plänen den Gram seines Herzens zu übertäuben bemüht war sie wußten nicht, wie ihm die Freude des Lebens zerstört, wie seine Seele trüber Ahnungen voll war mit Hephaistion war ihm seine Jugend zu Grabe getragen, und kaum an der Schwelle der männlichen Jahre begann er zu altern der Gedanke des Todes schlich sich in seine Seele.Und ich ging weiter, vorüber an Tempeln und heiligen Teichen, und kam in den Stadtteil der Weißen, wo der große Bahnhof steht, der uns die Fremden bringt, auf daß wir ihre Taschen leeren wo ihre Kirchen ragen, in denen sie zu einem Gott beten, den ich nicht begreife und nicht begreifen #will# wo ihr Regierungspalast, auf dessen breitem Bau ein schmales Türmchen ruht, wie ein Tragsessel auf dem Rücken eines Elefanten, hochmütig den Hindu anstarrt wo die Stadthalle ernst dreinblickt, die in ihrem Bauche unzählige Bücher birgt, aus denen die Weißen allerlei Unnützes lernen, was sie für wissenswert halten.Das Einrangieren der neuen, namentlich persischen Mannschaften leitete Alexander selbst es geschah im königlichen Garten, der König saß auf dem goldenen Thron, mit dem Diadem und im königlichen Purpur zu beiden Seiten die Getreuen auf niedrigeren Sesseln mit silbernen Füßen hinter diesen in gemessener Entfernung die Eunuchen, nach morgenländischem Brauch mit gekreuzten Armen, in medischer Tracht Schar auf Schar zogen man lesen muss dann die neuen Truppen vorüber, wurden gemustert und an die Phalangen verteilt.

man lesen muss


15 16 18 19
Site Map
HOME

saturday night fever foto t com dsl tarif last minute duesseldorf flughafen